15, 14, 13, …

Noch zwei Wochen.

Die erste Etappe geht mit dem Autoreisezug von Lörrach nach Hamburg. Das ist übrigens der teuerste Teil unserer Reise, denn der Autotransport mit Schlafwagen kostet ordentlich viel Geld. Schade eigentlich, denn so spart man einiges an CO2. Ansonsten ist unser Trip aus CO2-Gesichtspunkten nicht unbedingt Vorbild. Der Porsche verbraucht zwischen 7 Liter auf der Landstraße und 11 Liter in der Stadt. Aber wir werden uns zwischendurch auch mal ein Fahrrad ausleihen.

Unser erstes Ziel wird dann am 2. August auf der kurischen Nehrung sein, 2 km entfernt von der russischen Grenze nach Kaliningrad. Der Streit darum, ob die EU-Sanktionen auch für den Transitverkehr zwischen Russland und Kaliningrad gelten, hat sich etwas beruhigt, nachdem die EU Kommission klare Richtlinien definiert hat (Stand 15. Juli 2022).

Trotzdem ist es ein komisches Gefühl, dass wir genau dahin fahren werden, wo das freie Europa politisch zu Ende ist, aber geographisch noch viel weiter geht. Sollten wir vielleicht doch lieber nach Mallorca fliegen? So ein Quatsch: jetzt gerade! Unsere Grundidee war ja, den Kulturraum Ostsee von möglichst vielen Seiten kennen zu lernen. Dass dort nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen ist – wie übrigens bei uns hier in Deutschland ebenfalls – war schon vorher klar . Es liegt uns fern, als Deutsche arrogant unsere Standpunkte anderen Ländern überzustülpen. Wir sind neugierig; wir sind Europäer und machen in Europa Urlaub. „Quasi Inland“ würde Wolf Haas (der Österreicher aus Maria Alm) sagen.

Wir werden ja bald sehen, wie es klappt mit unseren Stationen. Wenn wir wollen, passen wir unsere Route kurzfristig an.

Wir freuen uns schon sehr!

Zum ersten Artikel dieses Blogs: https://projekt912.cordes-netzwerk.de/baltic-grand-tour-2022/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.