Episode IX: Schweden, Stockholm

Zunächst eine Ergänzung zur Åland-Episode: bevor heute, am 22. August, die Fähre nach Stockholm abfuhr, hatten wir noch etwas Zeit und haben einen wunderschönen Schären-Spaziergang gemacht. Die Bilder davon wollen wir Euch nicht vorenthalten:

Routen

Stil-Optionen Stil-Optionen

Jetzt aber auf nach Stockholm. Die Fähre ist diesmal richtig luxuriös, mit Live-Musik und so. Der Alkohol ist steuerfrei; nicht wenige Fahrgäste fahren direkt wieder zurück nach Finnland. Die Stimmung steigt, Black-Jack-Karten werden gespielt und Roulette-Kugeln rollen. Neben uns sitzen zwei Herren in gesetztem Alter und geben sich sowas von die Kante. Kreuzfahrt-Feeling.

Wir stricken und lesen.

Einfahrt nach Stockholm durch den Skärgården, auf deutsch Schärengarten. Allmählich wird die Bebauung auf den Inseln immer dichter und nobler, und irgendwann sind wir in der Stadt der ungefähr 24.000 Inseln. Grandios.

Es fällt mir schwer, genau zu sagen, was an Stockholm anders ist als an den anderen Städten, die wir gesehen haben: die Altstadt ist auch alt. Die Preise sind auch hoch; allerdings kein Euro sondern Schwedische Kronen. Hier sind auch viele Touristen. Der Kaffee ist allerdings schlechter. Und doch: die Atmosphäre ist supercool. Überall Wasser, das macht das Feeling in dieser Stadt einzigartig. Winzige Geschäfte mit allem möglichen Kram, riesengroße Kaufhäuser, sogar ein Ikea in Top-Innenstadt-Lage (wenn nicht hier, wo sonst?). Man kann so viel sehen, das lädt es zu langen Spaziergängen entlang des Wassers ein. Wenn ich Stockholm mit einer anderen Stadt vergleichen müsste, würde mir am ehesten Zürich einfallen (dort aber weniger Wasser und besserer Kaffee). Ich kann die Atmosphäre hier nicht in passende Worte fassen und erlaube mir deshalb ein ergänzendes Brainstorming:

  • Blaubeeren
  • Parkgebühren
  • Knäckebrot
  • viele Spanier (ehrlich! Wir haben gesehen, wie ein Restaurang-Besitzer die russischen Speisekarten durch spanische ersetzt hat)
  • Kanelbulle (Zimtschnecke)
  • phänomenale Museumsdichte
  • Design
  • jeder (!) kann englisch
  • Jogger

Heute (24. August) ins Museum für moderne Kunst und ins Architekturmuseum mit einer großartigen Ausstellung über den schwedischen Architekten und Multi-Talent-Designer Sigurd Lewerentz (1885 – 1975). Die Bilder unten sind ausschließlich aus der ständigen Ausstellung des modernen Museums.

Abends dann etwas, was wir gerne in allen Städten (be-)suchen: Jazz-Club mit Live-Musik. Hier in Stockholm ist es das „Glen-Miller Cafe“. Leckeres französisches Essen und ein sehr cooles Quintett. Und danach zu Fuß durch die Stadt zurück zum Hotel.

Offen war noch die Geschichte mit der Lichtmaschine von Porsche. Montag Mittag in Schwaben bestellt, per US-Express nach Stockholm geliefert, im Hotel angekommen am Dienstag um 17:00 Uhr. Auch das ist Zeichen eines freien Europas: Warenhandel, kein Zoll, funktionierende grenzüberschreitene Logistik (allerdings per Flugzeug, weil die Kollegen im Hafen von Malmö etwas überlastet sind und sich dort die Ware staut). Frag nicht, was das gekostet hat. Jedenfalls ist jetzt das Teil, plus neuem Regler, hier in unserem Hotelzimmer. Mal sehen, wie wir das eingebaut bekommen. Wir haben das ja im Superteamwork schon mal geschafft, aber jetzt bräuchten wir Spezialwerkzeug, um den Ventilator für die Luftkühlung umzubauen. Außerdem ist das Parkhaus des Hotels keine ideale Arbeitsumgebung. Update: wie durch ein Wunder bekommen wir einen Termin für Mittwochmorgen beim Boschdienst “Birka bil“. Morgen holen wir ihn ab.

In 29 Stunden von 88361 Altshausen/Allgäu nach 11521 Stockholm/Ostsee

So, das war die letzte vorgeplante Episode. Ab jetzt ist alles unserer Laune und dem Zufall überlassen. Der hat ja schon eingeriffen in Form der Zugstornierung. Fakt ist: wir sind 1.736 Kilometer von zu Hause entfernt und haben 8 Tage Zeit für die Rückfahrt. Wir haben nun beschlossen, morgen entlang der Ostküste gen Süden Richtung Kalmar zu fahren. Vielleicht finden wir ein nettes Hotel?! Wir melden uns bald…

Zum ersten Artikel dieses Blogs: https://projekt912.cordes-netzwerk.de/baltic-grand-tour-2022/

5 Antworten auf „Episode IX: Schweden, Stockholm“

  1. Das ist wirklich eine schöne Methode, eine Reise virtuell zu begleiten!
    Sind die Felsen auf den Aland-Inseln so ähnlich wie der Granit auf Bornholm?
    Wir waren mal mit der Eugro in Stockholm. Vom Hotel mit einem Boot nach Drottningholm, dort eine Aufführung der Zauberflöte gesehen, unvergesslich! Weiter gute Reise!

    1. Ja, der Granit ist ähnlich auf Bornholm. Aber Bornholm ist „lieblicher“ und nur eine Insel, während Åland aus sehr vielen Inseln besteht.

  2. Liebe Stefs, lieber Till,
    danke für die tollen Eindrücke, die wir über euren Blog vom Baltikum bekommen haben, dass wir „mit dem Finger auf der Landkarte“ mitreisen konnten. Wir freuen uns sehr für euch, dass ihr diese lange und intensiv geplante Reise (fast) so machen konntet, wie ihr Euch das vorgestellt habt – und noch dazu bei traumhaftem Wetter.
    Solltet ihr über Rostock zurückreisen, seid ihr herzlich zu einem Zwischenstopp bei uns in Stahnsdorf eingeladen.
    Viele liebe Grüße von
    Katrin & Daniel 🙋🏼‍♀️🙋🏽‍♂️
    (ab 3.9. für drei Wochen auf Roadtrip durch Kroatien & Montenegro 😉)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.